Search

Was können Sie tun, damit Sie sich vor Ihrem Partner wohlfühlen?

Es gibt Personen, die auch nach jahrelanger Beziehung immer noch von einem Schamgefühl begleitet werden, wenn sie sich vor ihrem Partner nackt zeigen müssen. Diese Angst verstärkt sich, wenn man das Gegenüber noch nicht lange kennt. Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper betrifft nicht nur Frauen, sondern auch Männer. Aufgrund der perfekten und makellosen Bilder auf Social-Media ist es nicht verwunderlich, wenn man den eigenen Körper nicht gut findet.

Dieser Artikel unterstützt Sie dabei, sich wieder wohler in Ihrem Körper zu fühlen.

Regelmäßige Bewegung einbauen

Der Großteil der Personen, die sich unwohl im Körper fühlen, tut wenig für die sportliche Fitness. Einige gehen zwar ins Fitnessstudio oder machen zwischendurch ein paar Übungen im eigenen Zuhause. Oftmals ist dies aber nicht ausreichend, um den Körper so zu formen, wie man ihn haben möchte. In diesem Zusammenhang geht es weder um definierte Bauchmuskel noch um beeindruckende Muskeln an den Armen. Sportlich aktive Menschen bestätigen aber, dass das Training guttut und auch dabei hilft den eigenen Körper zu akzeptieren. Wichtig ist, dass Sie sich regelmäßig bewegen. Bereits nach kurzer Zeit wird sich der Körper straffen und Sie fühlen sich automatisch wohler darin. So wird das Schamgefühl, das Sie fühlen, wenn Ihr Partner Sie nackt betrachtet, schwinden.

Wer noch unsicher ist, ob er sich für ein Fitnessstudio anmelden möchte oder nicht, der kann sich im Center vor Ort über einen Probemonat informieren. So haben Sie die Möglichkeit hineinzuschnuppern und müssen keine hohen finanziellen Belastungen tragen.

Das könnte Sportler interessieren: https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/muskelaufbau-was-bewirkt-eiweiss-nach-dem-training-a-970271.html.

Was landet auf Ihrem Teller?

Natürlich gehört zu einem guten Körperbewusstsein auch die richtige Ernährung dazu. Sport alleine kann nicht dafür sorgen, dass Sie sich wohlerfühlen. Sie werden dadurch natürlich abnehmen, aber mit der Kombination der richtigen Ernährung werden die Erfolge nicht so lange auf sich warten lassen. Achten Sie darauf, dass Sie möglichst wenige Fertigprodukte essen. Schokolade, Chips, Burger, Pizza usw. sollten nur selten auf dem Speiseplan landen. Stattdessen können Sie Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte und Nüsse essen. Diese Lebensmittel versorgen Ihren Körper mit Vitaminen und Mineralstoffen.

Wer das Gefühl hat, dass Weizenmehl nicht guttut, der kann auf beispielsweise Dinkel, Roggen usw. umsteigen. Ansonsten berichten auch viele Personen über positive Erfolge mit einer möglichst kohlenhydrathaltigen Ernährung. Hier liegt der Fokus auf tierische Produkte und Gemüse. Mehr Informationen zu leckeren Rezepten erfahren Sie im Low Carb Plan.

Haben Sie zu viele Kilos auf der Waage und fühlen sich deshalb unwohl, kann auch eine Ernährungsberatung helfen.

Üben Sie sich in Selbstliebe

Abnehmen und sich gut fühlen hängt nicht nur mit Sport und Ernährung zusammen, sondern vor allem mit der Selbstliebe. Wer sich nicht selbst liebt, der kann auch eine Modelfigur haben und immer noch etwas an sich zu kritisieren haben. Um sich also richtig wohl gegenüber Ihres Partners zu fühlen, üben Sie sich tagtäglich in Selbstliebe.

Wer noch nie davon gehört hat, wird erst mal damit überfordert sein. Das ist vollkommen normal. Zuallererst können Sie sich darin üben, Ihren eigenen Körper zu betrachten. Stellen Sie sich dafür vor den Spiegel und betrachten Sie sich von oben nach unten. Natürlich werden Ihnen viele Stellen auffallen, die anders sein sollten – ignorieren Sie das und konzentrieren Sie sich auf die Dinge, die Ihnen gut gefallen. Vielleicht ist es Ihre zarte Haut, die schönen Augen, die welligen Haare, die muskulösen Arme, das schöne Lächeln usw.

Sie werden merken, je öfter Sie diese Übung machen, desto mehr schöne Dinge fallen Ihnen auf. So ist das erste Ziel erreicht. Sie nehmen sich mehr an und entwickeln mehr Selbstliebe.

Zu Selbstliebe gehören natürlich auch die bewusste Bewegung und das gesunde Essen. Wer sich nämlich selbst liebt, der möchte seinem Körper nicht schaden.

Fazit!

Wer diese Tricks berücksichtigt, wird sehen, dass man innerhalb weniger Wochen ein komplett anderes Selbstbild entwickeln kann. Natürlich geht das alles nicht von heute auf morgen. Lassen Sie sich Zeit und stellen Sie Schritt für Schritt um.

Das könnte Neugierige auch interessieren: http://www.erotische-blogs.de/.

Eine Diät muss kein Verzicht sein

Eine gute und erfolgreiche Diät ist mehr als die bloße Vermeidung von Nahrung. Dies gilt umso mehr, als dass veraltete Diätkonzepte stets mit Verzicht und Askese verbunden waren und damit regelmäßig zu Abbrüchen sowie dem unliebsamen Jojo-Effekt führten. Eine moderne Diät kommt den Konsumenten bei der Ernährung hingegen weit entgegen. Die neuesten Erkenntnisse, derer sich Ernährungsexperten wie Benjamin Oltmann bedienen, verschaffen die Möglichkeiten dazu. Eine Diät ohne Verzicht und Askese ist der nachhaltigste Weg für eine erfolgversprechende Diät, denn hier ist die Motivation ungleich größer, seine Ernährung langfristig umzustellen und am Ball zu bleiben.

Das Konzept der Paleo-Diät

Low Carb bedeutet eine Ernährung, bei der mit nur wenigen Kohlenhydraten ausgekommen wird. Schmackhafte Low Carb Gerichte stellt Oltmann in seinem Ernährungsbuch zur Verfügung. Die Verwendung der beiden anderen Makronährstoffe Fette und Eiweiße sowie anderer Vitamine und Mineralien entspricht dem, was die Menschen gemäß ihres biologischen Bauplans in ihrer langen vormodernen Entwicklungsphase zu sich genommen haben. In diesem Zusammenhang gibt es mit der Paleo-Diät inzwischen ein interessantes Diätkonzept, demnach sich die Menschen ernährungsmäßig strikt an dem orientieren, was ihre Vorfahren in der Steinzeit sammeln, jagen, pflücken und fischen konnten. Wohlgemerkt wird von den Theoretikern jener ursprünglichen Diät sogar die Nahrung auf Grundlage des Ackerbaus als unnatürlich abgelehnt.

Warum wahrer Genuss nur ohne Zucker möglich ist

Natürlich ist Oltmann kein Verfechter der Paleo-Diät, sondern in seinem Diätplan wesentlich flexibler. Trotzdem hilft die Bewusstwerdung der ursprünglichen Ernährung des Menschen bei der Vergegenwärtigung dessen, auf welche Ernährungsweise der Mensch „programmiert“ ist. So kam Zucker in der Natur kaum vor und fand sich höchstens in einen gesunden und nährstoffreichen Zusammenhang in Früchten eingebettet. Mit dem industriellen Abbau von Zucker und der ähnlich radikalen Zersetzung aller möglichen Nahrungsmittel mit der weißen Droge manipuliert die Industrie gezielt die Geschmacksnerven des Menschen. Wer also bewusst auf Zucker in der Ernährung verzichtet, findet wieder zurück zu seinem ursprünglichen Geschmack und wird feststellen, wie differenzierter er auf einmal beginnt, auch feine Nuancen in seinen Speisen wahrzunehmen.

Ziel von Low Carb ist die Ketose

Mit einer Low Carb Diät wird die Ketose angestrebt und damit die Fähigkeit des Organismus, die Fettreserven anstelle der Kohlenhydrate zugunsten der Energiegewinnung anzuzapfen. Da Zucker vom Stoffwechsel nämlich prioritär behandelt wird, wird die Fettverbrennung blockiert, sodass diese sich ebenso wie überschüssige Kohlenhydrate als Fettpolster am eigenen Körper wiederfinden. Benjamin Oltmann weist hierbei darauf an, dass das mit dem Zuckerkonsum verbundene Anspringen der Insulinpumpe sogar generell die Verbrennung von Nährstoffen blockiert. Mit dem Verzicht auf Zucker wird der Verdauung also die Bahn frei für den Abbau der Nährstoffe gemacht.

Endlich wieder durch Speisen satt werden

Auch wenn zahlreiche Zuckerprodukte wie Chips, Bonbons, Schokolade, Brötchen, Teilchen, Kuchen und Torten das Gegenteil vermuten lassen: Die eigentliche Funktion von Ernährung ist nicht der Vorgang an sich, sondern das Stillen des Hungers und des Energiebedarfs. Die Manipulation der Lebensmittel zog solche Kreise, dass wir heute zwangsläufig davon ausgehen müssen, dass das Verzehren bestimmter Nahrungsmittel als Vergnügen angelegt ist, da dieses den Appetit nicht stillt, sondern anregt und zu einer ungesunden Lust auf Ernährung führt. Wer zum Beispiel ein Fußballspiel am Fernseher verfolgt und dabei eine große Tüte Chips in der Hand hat, möchte nicht satt werden, sondern entfremdet die Funktion von Nahrungsmitteln als Mittel der Unterhaltung.

Nahrungsmittel, die systematisch mit künstlichem Zucker zugesetzt sind, regen also den Appetit an anstatt ihn zu stillen, sättigen so gut wie überhaupt nicht, rufen die Heißhungerattacken hervor, und selbst wenn irgendwann einmal der Appetit gezügelt sein sollte, wird er sich nach kurzer Zeit wieder melden. Wer einen Burger in einem Fast-Food-Restaurant verzehrt hat, kennt das Gefühl, schon nach einer Stunde wieder Hunger zu haben. In diesem Sinne verhilft Low Carb dem Anwender dazu, das Verzehren von Nahrungsmitteln wieder als das anzusehen, was es ist, und von Nahrungsmitteln schnell, richtig und langanhaltend satt zu werden. Genau so sollten Nahrungsmittel auch sein. Der geringere Verzehr von Nahrungsmitteln, die bessere Figur und ein stärkeres Maß an Vitalität und Gesundheit kommen dann von ganz alleine.