Search

Die Beziehung wieder aufleben lassen

In langjährigen Beziehungen kann das Liebesleben einmal einschlafen. Das ist ganz normal und muss nicht weiter bedenklich sein. Wichtig ist nur, dass, sobald es erkannt wird, etwas dagegen unternommen wird. So bleibt die Liebe auch nach Jahrzehnten jung und dynamisch. 

Veränderung in die Beziehung bringen 

Spätestens, wenn man zusammen wohnt, schleicht sich ein Alltagstrott ein. Man sieht sich jeden Tag, jeder ist von seinen eigenen Hobbys und der Arbeit vereinnahmt und die Lust, sich näherzukommen, wird immer geringer. Um dem entgegenzuwirken, reichen schon kleine Veränderungen im Alltag aus, um neuen Wind in die Beziehung zu bringen. So können Sie feste Zeiten vereinbaren, in denen Sie sich voll und ganz aufeinander konzentrieren: Gehen Sie doch einem neuen Hobby gemeinsam nach. So entstehen nicht nur neue Gesprächsthemen, sondern auch die Vorfreude steigt, wenn Zeit gemeinsam verbracht wird. 

Frischen Schwung ins Sexleben bringen 

In einer Beziehung kommt es nicht nur darauf an, miteinander lachen zu können. Auch Sex und Intimität sind Sehnsüchte und Bedürfnisse, die befriedigt werden sollten. Neue Sexstellungen, Intimität an fremden Orten oder aber auch Sexdates sind Möglichkeiten, um das eigene Sexleben wieder in Schwung zu bringen. Für ein Sexdate Tipps einzuholen, ist sinnvoll. So können Sie beispielsweise bei Ihrem Sexdate in verschiedene Rollen schlüpfen. Das ist nicht nur spannend, sondern auch super sexy. Ebenso ist es aber auch wichtig, Grenzen zu definieren. Was mag der Partner und was ist ein No-Go? Nur wenn beide Seiten sich wohlfühlen, kann ein solches Experiment auch erfolgreich sein. 

Vorübergehende räumliche Trennung schafft Nähe

Wohnt man seit Jahrzehnten gemeinsam unter einem Dach, gewöhnt man sich auch an den schönsten Anblick des Partners und die Gesellschaft kann als nicht besonders eingestuft werden: Sie wird selbstverständlich. Damit man sich auch wieder aufeinander freuen kann, lohnt sich ab und an eine räumliche Trennung. Das heißt nicht, dass man ausziehen oder gar monatelang verreisen muss. Vielmehr bedeutet es, dass einer auch einmal eine Nacht im Hotel verbringen oder ein Wochenende getrennt verbracht werden kann. Spätestens abends im Bett fehlt mit Sicherheit die bessere Hälfte und die Vorfreude sich wiederzusehen, steigt immens. 

Neues verbindet

Frischen Wind in die Beziehung zu bringen ist gar nicht so einfach. Während sich in der Schul- und Studienzeit viel verändert hat, ist das Leben im Berufsalltag meist relativ monoton. Neues kommt daher nicht einfach auf einen zu, man muss es aktiv angehen. So können Paare einmal wieder zusammen Urlaub machen, einer neuen Leidenschaft nachgehen, eine neue Alltagsroutine schaffen oder aber auch einfach eine neue Sexstellung ausprobieren. Die kleinsten Veränderungen und neuen Erkenntnisse können wahre Wunder bewirken. 

Selbstliebe 

In einer dynamischen Beziehung ist es auch wichtig, sich selbst zu lieben. Nur so gibt man dem Partner genügend Freiraum, sich selbst auszuleben und atmen zu können. Hierzu zählt sowohl das eigene Selbstbewusstsein, ein gesundes Körpergefühl als auch die Selbstbefriedigung. Durch einen Verzicht an der ein oder anderen Stelle und einem guten Gefühl zu sich selbst kann die Beziehung schon bald wieder Funken schlagen. 

Fazit

In einer Beziehung ist es besonders wichtig, immer wieder neues auszuprobieren, über sich hinauszuwachsen und offen zu sein – sowohl gegenüber den Bedürfnissen des Partners als auch gegenüber neuen Ideen, die das Beziehungsleben unter und über der Decke wieder zum Glühen bringen. 

Achten Sie daher sowohl auf sich als auch auf Ihren Partner, wenn es darum geht, die Beziehung wieder aufleben zu lassen. Beide Parteien müssen es wollen, damit es auch funktioniert. Sind Sie offen, so steht Ihrem weiteren Glück nichts im Wege.