Search

Wie können Sie Ihre Sexualität aufleben lassen?

Wer in einer Partnerschaft ist, der ist nicht zwingend mit dem Sexleben zufrieden. Gerade in langjährigen Beziehungen ist es nicht verwunderlich, wenn auch die Häufigkeit der Zärtlichkeiten abnimmt. Das muss man nicht hinnehmen und kann aktiv dagegen vorgehen. Wenn Sie dieses Thema kennen, und schon lange darunter leiden, dann können Sie die Tipps aus diesem Artikel umsetzen.

Tipp 1: Kommunikation ist das A und O

Kennen Sie das Thema, das in einer langjährigen Partnerschaft plötzlich die Interessen auseinandergehen und die Kommunikation entsprechend nachlässt? Es ist vollkommen normal, dass Menschen sich weiterentwickeln und auch beide Partner müssen sich nicht zwingend in dieselbe Richtung bewegen – das ist keine Voraussetzung, um eine glückliche Beziehung zu führen.

Dennoch sollte man sich gerade im Zusammenhang eines schlechten Sexlebens fragen, was in der Beziehung los ist. Wenn man die Grundsatzdiskussionen geführt hat und man sich bewusst ist, dass man weiterhin zusammenbleiben möchte, dann können nachfolgend die offenen Gespräche zum Thema Sexualität geführt werden.

Hier können oftmals Probleme dahinterstecken, die der ein oder andere Partner aus Schamgefühl oder anderen Gründen nicht erzählt hat. Es ist nicht ungewöhnlich, dass die Frau beim Akt Schmerzen verspürt oder die Erregung beim Mann zu gering ist. Diese Punkte sind natürlich unangenehm, sollten aber in jeder Partnerschaft angesprochen werden.

Deshalb ist es der wichtigste Punkt, dass Sie sich mit Ihrem Partner zusammensetzen und offen darüber sprechen, was die Probleme sind. In den meisten Fällen sind es sogar nur Kleinigkeiten, die man innerhalb kürzester Zeit umsetzen kann. Wenn jedoch größere Themen dahinterstecken, dann darf gemeinsam daran gearbeitet werden.

Sind gesundheitliche Themen der Auslöser für die abflachende Intimität, dann ist es gut, einen Arzt zu besuchen.

Das könnte Menschen, die in keiner Beziehung sind, interessieren: http://www.erotische-blogs.de/unverbindlicher-sex-tipps-fuer-beziehungen-ohne-feste-bindung/.

Tipp 2: Ausleben der Fantasien

Fast jeder Mensch hat seine sexuellen Fantasien. Wenn die Kommunikation passt, dann können diese auch ganz offen angesprochen werden. Falls man jedoch Probleme beim Reden hat, dann kann dies durchaus ein Problem sein. Deshalb ist auch in diesem Zusammenhang die Kommunikation das A und O. Es muss nicht sein, dass beide Partner dieselben Fantasien haben, aber vielleicht schafft man es auf die Vorstellungen der Frau und des Mannes einzugehen. Es muss nicht alles ausprobiert werden, wenn es einem Partner unangenehm ist. Der wichtigste Punkt ist, dass man die Fantasien anspricht und man als Paar schaut, was umgesetzt werden kann.

Sie werden sehen, dass dies für einen neuen Spaßfaktor im Bett sorgen kann. Zudem fühlen Sie sich aufgrund der tiefgründigen Gespräche wieder näher und gesehen. Wenn dieser Punkt fehlt, dann kann es schnell zum Fremdgehen kommen.

Tipp 3: Oasen der Ruhe schaffen

Während viele Menschen auf Sex zwischen Tür und Angel stehen, möchten einige ein vollständiges Wohlfühlpaket. Deshalb ist es wichtig, dass sich Pärchen Oasen der Ruhe schaffen, in denen Sie sich fallen lassen können. Damit ist nicht nur der Raum gemeint, in dem Sie miteinander schlafen, sondern auch der Zeitrahmen. Gerade Frauen tun sich oftmals schwer, einfach bereit zu sein. So ist es gut und wichtig, dass Sie sich Zeit geben und sich nicht zu hohe Erwartungen setzen. Ein gemütlicher Abend zu Hause mit einem leckeren Essen, ein bisschen Wein sowie einer lustigen Serie bedeutet für viele Menschen Entspannung. Mehr zum Thema die richtige Entscheidungen treffen erfahren Sie im Testbericht von Casino Euro – das Bauchgefühl ist in vielen Situationen sehr wichtig. Damit können Sie selbst herausfinden, ob Sie jetzt gerade Lust haben oder nicht.

Tipp 4: Bei zu großen Problemen mit einem Therapeuten sprechen

Wenn diese Tipps gar nicht helfen und Sie das Gefühl haben, dass es keine Rettung mehr gibt, dann kann ein Gespräch beim Therapeuten helfen. Dieser sorgt dafür, dass Sie eine objektive Meinung über Ihre Beziehung erhalten. Das Sexleben hängt natürlich auch immer stark mit Ihrer sonstigen Partnerschaft zusammen. Sind Sie glücklich miteinander, dann funktioniert der Sex meistens auch – gibt es aber große Probleme, dann dürfen diese oftmals auch mit professioneller Hilfe aufgearbeitet werden. Dieser Tipp kann der letzte Ausweg sein, eine Beziehung und damit auch das Sexleben zu retten.